Ab in den Norden

Tag 20 und 21 auf Sardinien

In Arbatax wollten wir eigentlich 2 Tage bleiben und die Umgebung etwas näher unter die Lupe nehmen, doch kaum angekommen wurde schon die nächste, inzwischen bereits die dritte, Hitzewelle angekündigt mit Temperaturen bis 34 Grad. Kurzer Hand beschlossen wir auf das Maddalena Archipel, eine der Nordostspitze Sardiniens vorgelagerte Inselgruppe, auszuweichen. Dort wollten wir ohnehin in einigen Tagen Freunde treffen.

Durch das herrliche Tal des Rio ´e Gurue fuhren wir auf einer Nebenstrecke durch die wilde Bergwelt bis wir hinter Urzulei wieder die SS125 erreichten. Von da an blieben wir strickt auf Nordkurs. Kurz vor Siniscola machten wir einen kleinen Abstecher zum Capo Comino, das uns mit weißen Sanddünen überraschte. Zudem ludt hier ein nettes Strandcafe zum Verweilen ein.

In San Teodoro bezogen wir unser Nachtquartier. Die stark von Wind- und Kite-Surfern frequentierte Gegend fanden wir wenig ansprechend aber wir waren ja nur auf Durchreise. Vorbei an Olbia erreichten wir das rein touristisch geprägte Palau. Von dort verkehren die Fährschiffe nach La Maddalena im Pendelverkehr.

La Maddalena ist ein quirliges Hafenstädtchen, das sich trotz des Tourismus seine Authentizität bewahrt hat.


2 Gedanken zu “Ab in den Norden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s