Halbinsel Lista

Zwischen Lyngdal und Flekkefjord schiebt sich die Halbinsel Lista hinaus in die Nordsee. Da es hier fast alle typisch norwegischen Landschaftsformen geben soll, wird diese Halbinsel auch „Klein Norwegen“ genannt. Dies allein war für uns Grund genug, den Abstecher hinaus in die Nordsee zu machen. Und siehe da, wir entdeckten noch ganz andere Dinge.

Gleich in Lyngdal stießen wir auf eine ganze Flotte außergewöhnlicher Schiffe, die hier offensichtlich schon länger gut vertäut vor Anker lagen. Wir spekulierten wild, um was für Schiffe es sich handen könnte, doch wirklich schlau wurden wir nicht. Doch Google sei Dank, nach Eingabe des Schiffsnamens und des Heimathafens wurden wir auf der Seite „Vesselfinder“ – unglaublich was es alles gibt – fündig. Es handelte sich um „Autofähren“, mit denen neue Fahrzeuge der Hersteller (z. B. VW oder Toyota) zwischen den Märkten verschoben werden. Die Schiffe gehören alle der Firma Wallenius Wilhelmsen Logistics, die auf Autotransporte speziallisiert ist und durch den coronabedingten Produktionsstopp in der Autoindustrie offensichtlich keine Transportaufträge mehr erhielt. Das schwedische Unternehmen fand hier im norwegischen Lyngdal wohl einen besonders günstigen Ankerplatz.

Nur wenige Kilometer weiter, bei Farsund, entdeckten wir diese Flotte. Wegen der speziellen Ausprägung des Bugs, die uns an Eisbrecher erinnerte, dachten wir zuerst an eine Fischfabrik, die in arktischen Gewässern im Trüben fischen sollte, doch weit gefehlt! Bei der ganzen Flotte, zu der auch die Schiffe rechts gehörten, handelt es sich um Spezialschiffe zur Erkundung des Meeresgrundes. Auf gut norwegisch, es geht um Erdöl. Mit diesen Spezialschiffen wird der Meeresboden durch seismische Untersuchungen auf Erdöllagerstätten abgeklopft. Vor der Küste Südnorwegens war diese Flotte ja lange Zeit gut beschäftigt.

Unser eigentliches Ziel war das kleine Hafendorf Loshavn am Eingang des Lyngdalfjords. Das heutige Ferienparadies war während des Napoleonkrieges 1807-1814 zu Wohlstand gekommen, denn die Bewohner des kleinen Außenhafens erhielten die Erlaubnis, englische Schiffe zu kapern.

Loshavn zeigt beispielhaft die Zweischneidigkeit all dieser Ferienorte. Gut ist, dass die alten Häuser durch die Nutzung als Feriendomizil erhalten und gepflegt werden. Doch außerhalb der Saison (die endet hier bereits am 15. August) sind diese Orte wie ausgestorben.

Gleich um die Ecke gingen wir für den Rest des Tages vor Anker. An diesem herrlichen Sandstrand konnten wir nicht widerstehen und wagten uns ins maximal 14 Grad „warme“ Wasser.


7 Gedanken zu “Halbinsel Lista

  1. Liebe Rose, lieber Horst, es ist schön, dass wir Eure Norwegenreise miterleben dürfen! Wir wünschen Euch weiter viele schöne Erlebnisse und natürlich, dass Ihr gesund bleibt.
    Liebe Grüße Lore & Walter

    Liken

    1. Liebe Lore, lieber Walter,
      herzlichen Dank für eure Grüße. An der Gesundheit arbeiten wir noch, aber wir kommen bislang ganz gut über die Runden.
      Liebe Grüße aus dem sonnigen Bergen
      Rose und Horst

      Liken

  2. ….hi habt ihr uns den Regen geschickt!!!🤔
    Bei uns regnet es heftig und abgekühlt hat es auch!!!!😉
    Ca 12.Grad!!!!!
    Euch wünschen wir aber weiterhin einen schönen Urlaub….geniesst die Sonne und das „–erfrischende Wasser“😅
    Hoffentlich klappt’s jetzt, meine vorherige E Mail…..wollte nicht in den hohen Norden, wo immer sie auch jetzt gelandet ist!!!!🙈
    Es grüssen euch herzlichst
    Else und Bernhard

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s