Capo Falcone

Tag 1 auf Sardinien

Bei Ankunft in Porto Torres zeigten sich die technischen Mängel des alten Fährschiffes. Von den drei Aufzügen, die die Passagiere auf die Parkdecks bringen sollten war einer außerbetrieb, einer arbeitete zuverlässig und beim dritten Aufzug, dem größten, hatte eine Tür einen Wackelkontakt. Damit war es ein Lotteriespiel, ob er nach unten fuhr oder einfach stehen blieb. Jedes Mal, wenn sich die Aufzugstüre öffnete und immer noch dieselben Leute irritiert drinstanden, wurde dies von den umstehenden Reisenden mit zunehmender Belustigung goutiert. Nur gut, dass wir die Funktionstüchtigkeit der Rettungsboote nicht testen mussten.

Bevor wir die Reise fortsetzten, wollten wir erst einmal auf Sardinien richtig ankommen. Deshalb steuerten wir das Capo Falkone, den nordwestlichsten Zipfel Sardiniens an, das sich gleich neben Porto Torres der Insel Asinari entgegen reckt. Fast an der Spitze des Caps liegen zwei herrliche Strände. Weißer Sand und türkis schimmerndes Wasser lassen unweigerlich ein Karibikfeeling aufkommen.

Zu einer späten Siesta checkten wir auf dem Stellplatz La Pineta nahe Stintino ein und ließen den Tag ausklingen.


6 Gedanken zu “Capo Falcone

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s